Fisch ist gesund

Bewegung allein ist nur eine Seite der Medaille. Mindestens genauso wichtig wie regelmäßiger Sport ist eine konstant gesundheitsbewusste Ernährung. Viele Freizeitsportler meinen bei dem Thema genau zu wissen, worum es geht: Salat mit Putenbruststreifen und nach dem Training ein satter Eiweißshake.

Doch in der Liga von Salat und Eiweiß spielt noch jemand ganz anderes mit, eine Fettsäure, die oftmals unterschätzt oder gar vergessen wird. Omega-3-Fettsäuren kommen oftmals nur in Fisch vor und haben – nicht nur für Sportler – so nützliche Nebenwirkungen. Omega-3-Fettsäuren schützen das Herz, sie wirken blutdrucksenkend. Des Weiteren unterbinden die Omega-3-Fettsäuren die Verkalkung de Arterien, mindern das Schlaganfallrisiko, wirken positiv bei Diabetes, rheumatischen Erkrankungen und Alzheimer. Außerdem haben neuste Studien bewiesen, dass Omega-3-Fettsäuren Darm und Prostatakrebs vorbeugen und positiv auf das Gehirn und Muskeln wirken.

Da die gesunden Omega-3-Fettsäuren nicht vom Körper synthetisiert werden können, müssen diese folglich über die Nahrung aufgenommen werden – man nennt die Fettsäuren daher auch essentielle Fettsäuren, da der Körper sie nicht selber herstellen kann und sie notwendigerweise aufgenommen werden müssen. Besonders viel Omega-3 Fettsäuren enthalten Thunfisch, Hering, Lachs, Makrelen und Sardinen.

Sportlern, die keinen Fisch mögen, brauchen sich keine Sorgen machen. In Leinöl, Olivenöl, Grünkohl, Walnüssen, Hühnereiern und in vielen Käsesorten stecken die ungesättigten Fettsäuren ebenfalls.

Mit Ihrem Trainer oder Ernährungsberater sollten Sie den Punkt Omega-3-Fettsäuren also einmal ausgiebig besprechen, denn die Slendertone Produkte können nur bei einer optimalen Ernährung einen optimalen Trainigseffekt erreichen.