Kategorie-Archiv: Ernährung

Bikinifigur: Gesund essen & Sport

Bereits im letzten Jahr um diese Zeit gab es hier einen kurzen Beitrag zum Thema Ernährung, das Thema war damals gesunder Fisch. Und auch spätestens jetzt ist die Zeit gekommen um den Kilos für den Sommer den Kampf anzusagen, wenn im Juni mit der Bikinifigur am Strand oder auf dem Balkon im Badeanzug oder Bikini posiert werden soll.

Das Ziel ist also Fett zuverbrennen und das in möglichst kurzer Zeit. Hierfür bietet sich ein Mix aus Krafttraining und Ausdauertraining an. Doch wie setzt man das am Besten um?

  • Fangen Sie langsam an mit dem Sport – es nützt nichts, wenn Sie sich nach der ersten Trainingseinheit für 3 Tage nicht bewegen können
  • Genügend Regenerationszeit gegen Übertraining (Für den Anfang ist 3x Sport / Woche total ausreichend)
  • Der Sport soll Ihnen Spaß machen
  • Auf die Herzfrequenz achten – Beim Ausdauertraining sollte die Herzfrequenz nicht den Wert 180 minus Lebensalter überschreiten
  • Sie haben lange keinen Sport gemacht? Beginnen Sie mit dem Walken und bereiten Sie Muskeln, Gelenke, Sehnen und Bänder 2-3 Wochen auf das Joggen vor
  • Kein Muskelaufbau ohne Einweisung – Geräte müssen korrekt bedient werden, die Übungen sauber ausgeführt werden. Holen Sie sich am Besten auch einen Trainingsplan.

Weitere Infos zur Bikinifigur und dem richtigem Essverhalten gibt es beispielsweise bei Freenet, die richtige Bademode für den Sommer gibt es bei badeanzug.org. Dort werden unter anderem auch sogenannte Umstandsmode Badeanzüge vorgestellt. An dieser Stelle sei die Empfehlung ausgesprochen, dass schwangere Frauen ihr Essverhalten und sportliche Aktivitäten unbedingt mit ihrem Arzt absprechen sollten, ansonsten kann es zur einer Gefährung der Gesundheit kommen!

Nahrungstipp zum Abnehmen und Bauch trainieren

Abnehmen mit Sport und gesunder Ernährung

Abnehmen – ein leidiges Thema, vor allem wenn man schon zahlreiche Diäten ausprobiert hat und sich einfach kein Erfolg einstellen will. Vor allem der Jo-Jo-Effekt sorgt dafür, dass man nach einer Diät schnell wieder mehr Pfunde als vorher auf den Hüften hat. Denn viele Menschen begehen den Fehler und stellen ihre Ernährung nicht dauerhaft um. Zwar ist es zunächst eine große Überwindung sich seine falschen Essgewohnheiten abzugewöhnen, jedoch ist die Belohnung nicht nur ein schlanker Körper, sondern auch Vitalität und Leistungsfähigkeit. Wichtig ist es zudem, sich regelmäßig zu bewegen und Sport zu treiben, besonders wenn man den ganzen Tag im Büro verbringt. Denn wer gesund isst und körperliche Aktivität fest in den Alltag integriert, kann Blutzucker, Blutfette und Blutdruck dauerhaft senken.

Gesunde Ernährung

Wer dauerhaft abnehmen möchte, sollte seine Ernährung nicht nur eine Zeit lang umstellen, sondern dauerhaft. Dabei gibt es verschiedene Ernährungskonzepte, unter anderem die Büro Diät oder eine Diät mit kalorienreduzierter Mischkost. Welches Konzept das Richtige für einen ist, sollte man an seinen üblichen Essgewohnheiten fest machen. Wichtig ist es auf jeden Fall, sich zucker- und fettreduziert zu ernähren. Über den Tag hinweg sollten Wasser und Tee die gesunde Alternative zu Cola und süßen Säften sein. Sich zeit für das Essen zu nehmen und Obst und Gemüse auf den Speiseplan zu setzen, ist der Anfang einer gesunden Ernährung.

Mit Sport abnehmen

Wer Sport treibt, bleibt bis ins hohe Alter jung und vital. Denn der menschliche Körper benötigt regelmäßige Bewegung um gesund zu bleiben und die Fettverbrennung anzukurbeln. Ein gezieltes Bauchmuskeltraining sorgt für einen flachen Bauch. Wem Muskeltraining zu Hause oder im Fitnesscenter nicht abwechslungsreich genug ist, kann zum Beispiel einen Aerobic Kurs besuchen. Hier werden verschiedene Muskelpartien gezielt trainiert und rhythmische Bewegungen zu der entsprechenden Musik, schaffen Abwechslung auf dem Trainingsplan. Außerdem kann man in solch einem Kurs nette Menschen kennen lernen, was einen zu regelmäßigen Kursbesuchen animiert.

Interessante Informationen zur Wirkung von Cola gibt es bei Wikipedia!

Fisch ist gesund

Bewegung allein ist nur eine Seite der Medaille. Mindestens genauso wichtig wie regelmäßiger Sport ist eine konstant gesundheitsbewusste Ernährung. Viele Freizeitsportler meinen bei dem Thema genau zu wissen, worum es geht: Salat mit Putenbruststreifen und nach dem Training ein satter Eiweißshake.

Doch in der Liga von Salat und Eiweiß spielt noch jemand ganz anderes mit, eine Fettsäure, die oftmals unterschätzt oder gar vergessen wird. Omega-3-Fettsäuren kommen oftmals nur in Fisch vor und haben – nicht nur für Sportler – so nützliche Nebenwirkungen. Omega-3-Fettsäuren schützen das Herz, sie wirken blutdrucksenkend. Des Weiteren unterbinden die Omega-3-Fettsäuren die Verkalkung de Arterien, mindern das Schlaganfallrisiko, wirken positiv bei Diabetes, rheumatischen Erkrankungen und Alzheimer. Außerdem haben neuste Studien bewiesen, dass Omega-3-Fettsäuren Darm und Prostatakrebs vorbeugen und positiv auf das Gehirn und Muskeln wirken.

Da die gesunden Omega-3-Fettsäuren nicht vom Körper synthetisiert werden können, müssen diese folglich über die Nahrung aufgenommen werden – man nennt die Fettsäuren daher auch essentielle Fettsäuren, da der Körper sie nicht selber herstellen kann und sie notwendigerweise aufgenommen werden müssen. Besonders viel Omega-3 Fettsäuren enthalten Thunfisch, Hering, Lachs, Makrelen und Sardinen.

Sportlern, die keinen Fisch mögen, brauchen sich keine Sorgen machen. In Leinöl, Olivenöl, Grünkohl, Walnüssen, Hühnereiern und in vielen Käsesorten stecken die ungesättigten Fettsäuren ebenfalls.

Mit Ihrem Trainer oder Ernährungsberater sollten Sie den Punkt Omega-3-Fettsäuren also einmal ausgiebig besprechen, denn die Slendertone Produkte können nur bei einer optimalen Ernährung einen optimalen Trainigseffekt erreichen.